Energietipps

Beleuchtung

  • Leuchte nicht unnötig brennen lassen, wenn möglich ausschalten.

  • Wenn möglich Leuchtstofflampen (auch Fluoreszenzlampe, in der Umgangssprache Neonröhre genannt) oder LED-Leuchtmittel einsetzen. Diese Art von Lampen braucht bei gleicher Lichtstärke 5-mal weniger Strom und hält 15-mal länger als herkömmliche Glühlampen.

Elektroboiler

  • Wasser auf maximal 60 C erwärmen. Einhand- oder Thermostat-Mischbatterien einbauen, denn diese machen das Mischen von Kalt- und Warmwasser überflüssig.

  • Beim Mischen von Hand zuerst das warme Wasser laufen lassen und das kalte dazumischen.

  • Duschen statt baden: Der Warmwasserverbrauch ist 4- bis 5-mal geringer.

  • Bei längerer Abwesenheit Boiler ausschalten. Boiler je nach Härtegrad des Wassers regelmässig entkalken, im Durchschnitt etwa alle vier bis fünf Jahre.

Kochherd

  • Isolierpfanne verwenden, denn damit kann mit wenig Wasser und bei niedriger Temperatur gekocht werden.

  • Für Kochgut mit langer Gardauer den Dampfkochtopf benutzen.

  • Die Durchmesser von Pfanne und Kochplatte sollten übereinstimmen.

  • Kochplatte rechtzeitig von der Ankochstufe auf die Fortkochstufe schalten; Restwärme der Platte ausnützen.

  • Wenn möglich mit Deckel auf der Pfanne kochen.

  • Nur ebene Kochplatten benützen.

Backofen

  • Bei fast allem Gebäck und allen Braten kann auf das Vorheizen verzichtet werden.

  • Wenn die Back- oder Bratzeit länger als ca. 40 Minuten dauert, kann der Backofen 10 Minuten vor Ende der Gardauer abgeschaltet werden, um die Nachwärme zu nutzen.

  • Beim Umluftbackofen mehrere Ebenen gleichzeitig nutzen.

Waschmaschine

  • Kochwäsche mit 60 C statt mit 95 C waschen. Um einer Vergrauung der Weisswäsche entgegenzuwirken, kann diese ab und zu mit 95 C gewaschen werden.

  • Bei wenig verschmutzter und wenig getragener Wäsche auf das Vorwaschen verzichten.

  • Das Fassungsvermögen der Maschine möglichst ausnützen.

Wäschetrockner

  • Die Wäsche wenn möglich im Freien trocknen, vor allem grossflächige Stücke wie Bettüberwürfe und Leintücher. Wäsche möglichst gut schleudern (mind. 1400 Umdrehungen pro Minute) oder separate Wäscheschleuder benutzen. Tumbler möglichst gut füllen; trotzdem versuchen, leichte und schwere Gewebearten zu sortieren. Luftfilter des Tumblers nach jedem Trocknungsgang reinigen, um Brandgefahr zu verhindern.

Kühlschrank und Tiefgefrierer

  • Richtige Lagertemperatur einstellen (Temperatur im Kühlschrank: 5 bis 7 C; Temperatur im Tiefkühler: 18 C).

  • Gerätetür nicht unnötig lange offen lassen oder für jeden Gegenstand extra öffnen; ein gutes Ordnungssystem erleichtert die Orientierung.

  • Türe gut schliessen.

  • Keine warme Speisen in den Kühlschrank stellen.

  • Die Lüftungsschlitze müssen frei bleiben.

  • Gefriergeräte und Kühlschränke ohne automatische Abtauung regelmässig abtauen (Gebrauchsanweisung beachten).

  • Tiefkühler an möglichst kühlem Standort aufstellen.

Geschirrspüler

  • Das Fassungsvermögen der Maschine möglichst gut ausnützen, d. h. erst spülen, wenn das Gerät gefüllt ist. Vorspülen unter fliessendem Wasser vermeiden.

  • Für leicht verschmutztes Geschirr Sparprogramm verwenden.

  • Kleine Geschirrmengen von Hand abwaschen, nicht unter laufendem Wasserhahn.

Stand-by-Stromverbrauch

  • Geräte wie TV, HiFi-Anlagen, Computer, Kaffeemaschinen und dergleichen wenn möglich immer ganz ausschalten. So vermeiden Sie den Stand-by-Stromverbrauch. Dieser macht bereits einige Prozent Ihres gesamten Stromverbrauchs aus.

Elektrizitätsgenossenschaft Mühlau, Rüstenschwilerstrasse 8, 5642 Mühlau AG
Copyright © 2019 Elektra Mühlau

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Website navigieren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.